Mobile Tiny Houses – finde deine eigene Freiheit
Die gute Zusammenarbeit mit deinem Tiny House Hersteller ist extrem wichtig für ein Projekt das dir Freude macht.

Als Käufer den Start in eine gute Zusammenarbeit mit deinem Tiny House Hersteller positiv beeinflussen

Eine gute Zusammenarbeit mit deinem Tiny House Hersteller ist unerlässlich damit das Projekt dir in allen Phasen, von der Planung, über den Bau bis zur Nutzung, viel Freude bringt. Am besten verläuft bereits der Start des meistens sehr persönlichen Projekts schon positiv.

Ob es zwischen dir und einem Tiny House Hersteller funkt, beruht zu einem großen Teil auf Sympathie und damit subjektivem Empfinden. Dabei spielen gegenseitiges Vertrauen und das Gefühl, dass der andere die eigene Meinung respektiert und versucht das Projekt bestmöglich umzusetzen, eine große Rolle.

Daneben gibt es aber ein paar konkrete Punkte, die euren gemeinsamen Start positiv beeinflussen. Die haben wir im Folgenden für dich zusammengefasst. Im nächsten Blogartikel wird es dann darum gehen, was einen guten Tiny House Hersteller ausmacht und was du deinerseits von ihm in der Zusammenarbeit verlangen darfst.

Deine gute Vorbereitung legt den Grundstein

Im Internet, auf Blogs, Facebook oder Youtube kannst du dich über das Thema Tiny Houses im Allgemeinen informieren. Eine sehr gute erste Anlaufstelle für Informationen rund um alle Formen von kleinen Häusern ist tiny-houses.de. Tausche dich auch mit anderen aus und gehe z.B. zu einem Tiny House Stammtisch. Wo es einen Stammtisch in deiner Nähe gibt, findest du im Tiny House Forum.

Besorge dir zudem ein, zwei gute Bücher zum Thema und les dich zuerst ein und bitte nicht einen Hersteller darum, dir eben mal ein paar allgemeine Informationen zum Thema Tiny House zu senden. Tipps für Tiny House Literatur findest du auch bei IndiViva unter Ressourcen.

Auf einen Hersteller persönlich zugehen kannst du dann, wenn du dich grundsätzlich für die Anschaffung eines Tiny Houses entschieden hast. Du solltest dir in dem Moment zumindest schon über das Nutzungskonzept deines Tiny Houses im Klaren sein. Also Antworten auf die Fragen habe, wer soll das Tiny House, wozu und wo nutzen? Im besseren Fall hast dir bereits konkrete Gedanken dazu gemacht, wie groß dein Haus werden soll und wie mobil.

Mach dir auch klar, wie viel Budget du für den Bau deines Tiny Houses zur Verfügung hast und ob du es schlüsselfertig kaufen willst oder noch Eigenleistung einbringen möchtest. Die Checkliste von IndiViva kann dabei helfen dir über deine individuellen Bedürfnisse und Wünsche im Vorfeld klar zu werden.

So findest du den passenden Hersteller für dich

Um den Tiny House Hersteller zu finden, der zu dir und deinen Vorstellungen passt, solltest du dir ruhig etwas Zeit nehmen. Dein Tiny House Projekt ist dir sicher sehr wichtig und du sollst dich mit dieser Entscheidung langfristig wohl fühlen. Bei mittlerweile rund 60 Herstellern von mobilen Tiny Houses im deutschsprachigen Raum, wird dir die Wahl nicht leicht gemacht.

IndiViva hat 10 wertige Tiny House Hersteller für dich übersichtlich zusammengestellt und durch einheitliche Firmenprofile einen Vergleich möglich gemacht. Schau mal rein unter Herstellervergleich. Die Hersteller Tiny House Diekmann, Tischlerei Christian Bock und Tiny Homeland kennen wir besonders gut, haben ihre Tiny Houses gesehen und stehen in ständigem Austausch miteinander. Sie sind so genannte “IndiViva-Partner” und verweisen Ihre Interessenten für eine kompetente Erstberatung auch gerne an IndiViva.

Für die Auswahl des richtigen Tiny House Herstellers sollte man sich Zeit nehmen.

Wenn du ein paar mögliche Hersteller gefunden hast, informiere dich ausführlich über deren Angebote. Schau dir dazu die Webseiten der einzelnen Hersteller an und fertige dir eine Übersicht an, in die du die für dich wichtigen Auswahlkriterien, die Vor- und Nachteile und deine offenen Fragen einträgst. Du kannst dafür auch das IndiViva-Vergleichstool nutzen.

Ausgehend von den konkreten Vorstellungen über dein Tiny House, solltest du dir überlegen, welcher Tiny House Hersteller am besten zu dir passt. Bietet der Hersteller Tiny Houses in deiner Wunschgröße an? Entspricht der Baustil deinem Geschmack? Passen verwendete Materialien und Bauweise zu deinen Erwartungen? Legt der Hersteller auf die gleichen Dinge Wert wie du?

Du bist mit der Beantwortung dieser Fragen und der Suche nach dem richtigen Partner nicht alleine. Wir von IndiViva unterstützen dich gern als persönlicher Ansprechpartner auf deinem eigenen Weg zum Tiny House. In der wöchentlichen, kostenlosen IndiViva-Sprechstunde, kannst du deine Fragen rund ums Planen, Bauen und Kaufen von Tiny House klären. Gemeinsam finden wir bestimmt den Hersteller, der zu dir passt!

Bei einem Tag der offenen Tür kannst du herausfinden, ob du dir die Zusammenarbeit mit diesem Hersteller vorstellen kannst.

Viele Hersteller bieten auch einen Tag der Offenen Tür an oder sind auf Messen vertreten. Nimm dieses Angebot wahr um dir einen persönlichen Eindruck von einem Tiny House und der Firma selbst zu verschaffen. Die Termine der IndiViva-Hersteller findest du immer aktuell unter dem Herstellervergleich.

Am Besuchertag fragst du dich an: Wie fühlt sich das ausgestellte Tiny House für mich an? Gefallen mir die Details und inwieweit geht der Hersteller auf die Interessenten ein? Zeigt sich der Hersteller transparent und bekomme ich das Gefühl, ihm vertrauen zu können? Sagen mir der beschriebene Projektablauf und die Lieferzeiten zu? 

Wenn die Möglichkeit besteht, nutze auch die Gelegenheit in einem Tiny House des Herstellers probe zu wohnen. So kannst du am besten feststellen, ob du dich in einem Tiny House dieses Herstellers wohlfühlen wirst.

Eine klare Kommunikation ist die halbe Miete

Der erste Schritt für eine gute Zusammenarbeit mit deinem Tiny House Hersteller liegt bei dir: Vermeide es wahllos viele Hersteller anzuschreiben, sondern nehme erst dann Kontakt auf, wenn du eine Vorauswahl von 2-3 Hersteller getroffen hast. Schreibe dem Hersteller deiner Wahl dann eine E-Mail, die er gerne liest. Achte auf eine ordentliche Anrede, eine strukturierte E-Mail und die Angabe deiner korrekten E-Mail-Adresse.

Formuliere klar dein Tiny House Vorhaben und deine offenen Fragen zu diesem konkreten Hersteller. Schreib ihm auch, wenn du bereits bei einem Tag der Offenen Tür warst. So sorgst du von Anfang an für eine effiziente und zielführende Kommunikation und signalisierst dem Hersteller dein ernsthaftes Interesse an seiner Arbeit. Schreibe bitte nicht: “Hallo, wieviel kostet ein Tiny House?” Das mag dir vielleicht banal vorkommen, aber es passiert leider sehr häufig.

Wichtige Hinweise für den Tiny House Hersteller sind:

  • Wie willst du dein Tiny House nutzen?
  • Wie groß soll dein Tiny House werden?
  • Wie mobil soll es sein?
  • In welchem Ausbaustand möchtest du dein Tiny House kaufen?
  • Wie hoch ist dein Budget?
  • Wo wirst du es hinstellen?
  • Wie ist dein zeitlicher Rahmen?

Wenn du dich entscheidest einen „IndiViva-Partner“ zu kontaktieren, kannst du für deine Ansprache auch das fragenbasierte Kontaktformular am Ende seines Firmenprofils verwenden. Deine Anfrage kommt dann unter Angabe aller wichtigen Punkte und gut strukturiert beim Hersteller an und wird von diesem sicher gerne beantwortet.

Mache dir selbst und deinem Hersteller konkret klar, wie du dir dein Tiny House vorstellst und welches Budget du zur Verfügung hast. Viele scheuen sich davor, eine konkrete Budgetangabe zu machen, weil sie denken, dass der Hersteller das Budget dann in jedem Fall ausschöpft. Tatsächlich hilft diese Angabe aber dabei, schnell herauszufinden, ob das geplante Projekt mit diesem Budget überhaupt umsetzbar ist. Du vermeidest damit, dass der Hersteller viele Stunden Arbeit in einen Kostenvoranschlag steckt, der am Ende weit über deine finanziellen Möglichkeiten hinausgeht.

Eine gute Beratung ist das A und O

Eine gute Beratung zeichnet sich dadurch aus, dass sie auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche des Kunden ausgerichtet ist, seine Vorstellungen aufgreift und nicht primär auf den Abschluß eines Verkaufs abzielt. Deshalb darf gute Beratung auch etwas kosten. In dem Moment wo der Berater für den Mehrwert seiner Information angemessen bezahlt wird, ist er unabhängig davon einen Kaufabschluss erzielen zu müssen.

Die Beratung durch einen Tiny House Hersteller dient auch dazu herauszufinden, ob die Vorstellungen des Kunden und des Herstellers zusammenpassen. Das muss nicht immer so sein. Aber ist doch besser das im Rahmen einer Beratung herauszufinden, als nach der Hälfte der Bauzeit, oder?

Aber nochmal einen Schritt zurück: Bevor du einen Beratungstermin vor Ort bei einem Hersteller wahrnimmst, nutze die Tiny House Sprechstunde, die IndiViva jede Woche online und kostenlos anbietet. Wir können sicher schon einiges vorab klären ohne, dass du dich in den Zug oder das Auto setzen musst.

Vereinbare dann ein persönliches Kennenlernen und einen ersten Beratungstermin beim Hersteller. Du solltest nicht einfach mal auf gut Glück bei ihm vorbeischauen. Das stört zum einen den eng getakteten Arbeitstag und die Arbeitsabläufe des Unternehmens und zum anderen kann sich der Hersteller so spontan nicht ausreichend Zeit für dein Anliegen nehmen.

Beratung und Planung bedeuten für den Hersteller Aufwendung von Arbeitszeit und damit auch Kosten. Zeige Bereitschaft die Beratungszeit und den Mehrwert der Informationen, die du dabei dank des Erfahrungsschatzes deines Gegenübers bekommst, zu vergüten. So gewinnt eure Beziehung von Anfang an eine vertrauensvolle und von Respekt geprägte Basis. Die Beratungskosten werden dir bei Vertragsabschluß sowieso meistens erstattet.

Gehe vorbereitet in deinen persönlichen Beratungstermin! Sei pünktlich und bringe deine Notizen zu deinen Ideen und Fragen mit. Genauso sollte sich ein guter Hersteller auf euer Gespräch vorbereitet haben. Wenn beide Seiten mit sortierten Vorüberlegungen ins Gespräch gehen, geht es zielführend voran und beide Seiten haben Spaß an der gemeinsamen Projektentwicklung.

Nach einer persönlichen Beratung, sei es durch IndiViva oder deinen Hersteller, kann dir der Hersteller einen Kostenvoranschlag machen. Ein guter, und nicht nur geschätzter, Kostenvoranschlag, bedeutet mehrere Stunden Arbeit für den Hersteller. Darum frage nicht zu früh danach, sondern erst, wenn klar ist, dieser oder einer dieser beiden Hersteller könnte es für dich werden. Für einen ordentlichen Kostenvoranschlag ist es wichtig, dass du im Vorfeld fundierte Planungsentscheidungen beispielweise  zum Grundriss und der Haustechnik getroffen hast. Ausgehend von groben Ideen und Annahmen lassen sich die Kosten nicht realistisch planen!

IndiViva hilft dir im Rahmen von Tiny House Planungstagen oder in einer Einzelberatung gerne dabei dein Tiny House zu planen und eben solche fundierte Entscheidungen zu treffen. Danach bist du für eine gute Zusammenarbeit mit deinem Hersteller prima gerüstet. Die nächsten Planungstage finden am 15. Juni in Schorndorf und am 27. Juli 2019 bei Herrenberg statt.

Beispielhafte Vorgehensweise für einen guten Start in die Zusammenarbeit mit deinem Tiny House Hersteller

Wende dich zuerst an IndiViva. Denn IndiViva…

  • ist dein persönlicher Ansprechpartner und gibt dir Orientierung für die ersten Schritte deines individuellen Tiny House Projekts
  • vermittelt dir wissenswerte Grundlagen und zeigt dir Möglichkeiten und Grenzen beim Bau und Bewohnen von Tiny Houses auf
  • unterstützt dich in der Planung deines Tiny Houses und hilft dir fundierte Entscheidungen zu treffen
  • hilft dir bei der Auswahl des passenden Herstellers für dich und bereitet beide Seiten auf eine gute Zusammenarbeit vor.

Nimm dann Kontakt zu deinem Tiny House Hersteller auf. Der Hersteller…

  • macht dir einen Kostenvoranschlag für den Bau deines Tiny Houses
  • plant und visualisiert dein Tiny House im Detail mit dir
  • fertig die Konstruktionszeichnung deines Tiny Houses an
  • und baut dein Tiny House für dich.

Bildquellen: Tiny Homeland (1), Heinz Diekmann GmbH (2,4,5), Tischlerei Christian Bock (3,8), IndiViva (6,7)