Wie funktioniert eine “Trocken-Trenn-Toilette?

Eine Trocken-Trenn-Toilette sieht auf den ersten Blick fast aus wie ein normales Klo. Der Unterschied ist, dass sie die Ausscheidungen von Anfang an trennt. Beim Setzen öffnet sich automatisch eine Sichtschutzklappe und gleichzeitig dreht sich bei jeder Benutzung der Sammelbehälter ein Stück weiter sodass keine zu großen Berge entstehen. 

Anstatt einer Wasserspülung verwendest du am Ende Einstreu, das du über die Feststoffe im hinteren Teil streust. Das ist erstmal gewöhnungsbedürftig. Aber du wirst schnell merken, welche Vorteile dir dein neues Toiletten-System bringt.

 

Das stinkt doch…

Dadurch dass Urin und Feststoffen durch einen speziellen Einsatz getrennt werden – eben nicht! Gärprozesse, die normalerweise den Gestank verursachen, werden verhindert. Zudem leitet ein Entlüftungsrohr sowohl Gerüche als auch Feuchtigkeit aus Toilette und Badezimmer ins Freie. Die Entlüftung läuft mit nur 2,5 Watt und 12V und arbeitet damit sehr leise und stromsparend. Sie schafft die Abluft bis zu 6m weit und um bis zu 3 90°-Biegungen zu befördern. Du kannst die Toilette mit 230 V Netzstrom oder 12 V Photovoltaik-/Batteriestrom betreiben.

Was passiert dann mit dem ganzen “Mist”?

Die Trocken-Trenn-Toilette ist dank kompostierbarer Einlegebeutel hygienisch und ganz einfach zu entleeren. Dazu klappst du das Oberteil der Toilette auf, entnimmst den Eimer und entsorgst den Beutel an einem dafür vorgesehenen Ort, zum Beispiel dem Komposthaufen. Die Feststoffe werden dann mittels Kompostierung in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt. Der Urin kann zum Beispiel als Dünger landwirtschaftlich verwertet werden. 

Das richtige Modelle für dein Tiny-House

Es gibt verschiedene Modelle an Trocken-Trenn-Toiletten. Um dir einen Überblick zu verschaffen und die für dich richtige auszuwählen, schau am besten in den IndiViva-Haustechnikkatalog.